NEUES

Bier- und Buntstiftabend ROYAL

morgen Abend beim „Jam again“

20h geht’s los. Bis dann!!

ImproJam-Plakat4

Ankündigung:

Samstag 29.11. 19h: REST IN PEACE

eine Aktion im öffentlichen Raum von Julia Kiehlmann und Philipe Kuhn fotografiert von Marie Grunwald

Flyer vorn

Ankündigung:

Herzliche Einladung zur Ausstellung von:

Lea Klein | Fragmente

Freitag 19h | Vernissage

Burgstraße 2

Lea Grosz

_________________________________

Am Mittwoch 29.10.: 1. Bier und Buntstiftabend im neuen Semester

19h Raum 204 Villa/ Neuwerk

Bildschirmfoto 2014-10-26 um 15.18.22

weitere Termine im WS14/15:

19.11.14 – 10.12.14 – 14.1.15

_________________________________

Ausstellung in der Galerie von Erik Swars vom 11. – 26. Oktober 2014

Ausstellung Erik Swars Ausstellung Erik Swars

_________________________________

Bier und Buntstiftabend

Donnerstag  26.06.2014  18 Uhr 

Burgstrasse 2 parallel zur AM UM IN Ausstellung

Hier kann man ungezwungen über Projekte sprechen / Bier trinken / buntes malen.

_________________________________________________________

AM UM IN

ein Träumchen von einer Eröffnung

Vielen lieben Dank nochmal an den Burg-Chor für die musikalische Einlage

IMG_8268

IMG_8320


_________________________________________________________

AM UM IN

.

Schmuckausstellung zwischen Kunst und Design

.

AM_UM__IN

.

Burgstrasse 2, Halle

20. – 29. Juni 2014

täglich 16-19 Uhr

Vernissage 19. Juni 2014 – 19 Uhr

es spricht Juliane Aleithe

.

Vortragsabend 28. Juni 2014 – 19 Uhr

„länger haltbar“

es sprechen

Georg Dobler, Annekathrin Pohle, Andrea Wippermann, Juliane Noack

.

Schmuck geht auf Reisen.

24 Leute aus 6 Städten haben sich zusammen getan um gemeinsam Schmuck zu zeigen und das in allen 6 Städten.

Die erste Ausstellung wird in Halle statt finden,

danach folgen Düsseldorf, Hildesheim, Pforzheim, Wismar und München.

In all diesen Städten gibt es Hochschulen oder Akademien in denen man Schmuck entweder im Kunst oder im Design Bereich studieren kann. In der Ausstellung wird so ein breites Spektrum zeitgenössischen Schmucks zu sehen sein.

.

Teilnehmer:

HALLE:

Sophie Baumgärtner, Elisa Sophia Herrmann, Lea Klein, Sarah Schuschkleb, Martina Singerová, Nelly Stein

HILDESHEIM:

Marie Grewenig, Julia Krämer, Niklas Link, Jannik Löffler

DÜSSELDORF:

Franziska Behlert, Linda Gehrig, Katharina Tannous

MÜNCHEN:

Samira Götz, Annamaria Leiste, Carla Mayerhofer, Kvetoslava Flora Sekanova

PFORZHEIM:

Luisa Fastabend, Annika Heilmann, Katharina Hetzelein

WISMAR:

Julia Bergmann, Maria Konschake, Isis Maurer, Stefan Pejunk

.

Es wird am Samstag, dem 28. Juni eine Abendveranstaltung zum Thema „länger haltbar“ geben im Stile eines Pecha Kucha Vortrags. Georg Dobler, Annekathrin Pohle, Andrea Wippermann und Juliane Noack werden kurze bebilderte Vorträge von weniger als zehn Minuten halten, an die sich ein offenes Gespräch anschließt. Die Vortragenden sind Lehrende und ehemalige Studenten.

___________________

Moving ideas – Ausstellung am kommenden Wochenende 4.-6.2014

neben der Burg: Burgstr.2, Ecke Bartholomäusberg, in Halle.


Freitag 19 Uhr Eröffnung mit einer Lesung von Jelena Andjelovska.

Geöffnet Samstag und Sonntag 12-20 Uhr.
Samstag ab 19 Uhr Pivo i Flomasteri: Bier und Buntstift-Abend

moving ideas
Gezeigt werden u.a. Einblicke in fünf partizipative Kunstprojekte. Sie entstanden im Rahmen von „crossing spaces“, eines artists-in-residence Programms des Kulturzentrums MaTerra Mesto in Novi Sad, Serbien, das von Februar bis März 2014 in Zusammenarbeit mit der plattform für daneben der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle stattfand.

 

Es werden Arbeiten zu sehen sein von
Hanna Stein
Karla König
Nelly Stein
Nele Urbanovic
Sarah Schuschkleb
und
Stephanie Winkler
Wir freuen uns auf eurer Kommen.

___________________

wir waren in novi sad – serbien…

Nele mit mobilem Verlag

Nele mit mobilem Verlag

___________________

bier und buntstiftabend mit viel farbe

der nächste bier und buntstiftabend ist am 24.april

kommt vorbei!

__________________

erste runde telefonzellenausstellung eröffnet

bild___________________

telefonzellenausstellung 16.1.2014

schon mal merken: 16.01.2014 erste Runde Telefonzellenausstellung

die Eröffnung ist vor dem nächsten Bier- und Buntstiftabend

mit:

Anne Schneider                                                                                                                             hørt, 2011- 2012                                                                                                                          Audio Installation                                                                                                                                 >> hørt << ist ein Audioarchiv an Field Recordings aus Bergen (Norwegen)

Maria Zwißler                                                                                                                            Skizzen aus Osteuropa

Nelly Stein                                                                                                                                        TO HOLD –
2012                                                                                                                                    installation meets jewellery

___________________

MaTerra Mesto
Residency, crossing spaces

………………………………………………………………….
Ausschreibung für Studenten aller Richtungen
Zeitraum: 12. -26. 2.2014
Ort: MaTerra Mesto, Novi Sad, Serbien


Im Allgemeinen ist ein Artist in Residence eine Form, KünstlerInnen unterschiedlicher
Fachrichtungen zu ermöglichen, ihre kreativen Tätigkeiten außerhalb ihres Kulturkreises
auszuüben. Das heißt, dass der Geförderte auch einen finanziellen Eigenanteil übernehmen muss.


Die Plattform für Daneben steuert pro Nase ca. 150€ bei und MaTerra Mesto sorgt für Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten.


MaTerra Mesto ist ein in Novi Sad, Serbien ansässiges Kulturzentrum, in dem verschiedenste Initiativen wirken. Gegründet wurde MaTerra Mesto von der NLO (Novi Sad Lesbian Organization) und hat daher einen (jedoch keinesfalls ausschließlich und exklusiven! Also Jungs dürfen auch mit) feministischen und lesbischen Fokus. In dem Projekt befinden sich neben einem Buchladen, einer Bibliothek und einem Café auch eine kleine Galerie, ein Musikstudio (gleichzeitig Workshop- und Veranstaltungsraum), ein Leseraum und Gästezimmer.
Die Räume können jedoch jederzeit umgedeutet und anderweitig genutzt werden.
Bevor das Haus nach langem Leerstand von der NLO übernommen wurde, war es die
Produktionsstätte Terra Films, in der gesellschaftskritische jugoslawische Filme der ‚Jugoslawischen Schwarzen Welle‘ gedreht und produziert wurden.


Arbeitsmöglichkeiten / Denkansätze / Hoffnungen:
…die geographischen, politischen und kulturellen Grenzen vor allem die Linie zwischen
öffentlichem und privaten Raum überschreiten…
…die Prozesshaftigkeit künstlerischer, politischer und auch theoretischer Arbeit
offen legen bzw. zugänglich zu machen…
…sich gegenseitig anregen, inspirieren und Vernetzungsmöglichkeiten nutzen…
…experimenteller Charakter…
…aus alten, eingefahrenen Arbeitsweisen lösen…
…Kultur- und Ideenaustausch…


Wir brauchen von euch:
– kurzer Lebenslauf
– Kurzbeschreibung der eigenen Arbeit
– Projektidee während des Aufenthaltes


Einsendeschluss: 20.Dezember 2013

___________________

Die Telefonzellen als Ausstellungsfläche

für studentische Arbeiten die während eines Auslandsaufenthalts entstanden sind

die Plattform für Daneben sucht Studierende aus Kunst und Design

die im Ausland waren und Lust haben ihre dort entstandenen Arbeiten zu zeigen.

Die Telefonzellen als Verbindung zweier weit entfernter Orte.

3 Studenten stellen zeitgleich aus

im Hermes, dem Neuwerk und der Burg

nach ca. zwei Wochen werden die Arbeiten dann ausgetauscht,

so das am Schluss jede Ausstellung an jedem Ort war.

(Änderungen möglich)

Falls du Lust hast deine eigene kleine mobile Ausstellung zu machen,

melde dich bei uns!

Einsendeschluss: 5.12.2013

gebraucht wird dein Name und deine Idee und dann kann s losgehen

Eine kleine finanzielle Unterstützung zur Umsetzung der Ausstellungsidee gibt es auch.

Wir freuen uns auf eure Ausstellung.

___________________

Sei auch du daneben!

Im Semester immer Donnerstag  18 Uhr in den Atelier-/Kompaktwochen

Neuwerk Raum 102 neben dem Konsum

21.11.2013 / 12.12.2013 / 16.01.2014

finden unsere Bier und Buntstiftabende statt, bei denen man ungezwungen über Projekte sprechen kann.

Bier & Buntstifte

___________________

PERFORMANCE WORKSHOP MIT STEFANIE TROJAN                 3.-5. JULI

JETZT ANMELDEN UNTER                                       BURG-PLATTFORM@WEB.DE                                    DER WORKSHOP IST BEITRAGSFREI

EIN STATEMENT VON STEFANIE ZUM WORKSHOP

Performance generiert eine Situation. Die PerformerIn trägt die Verantwortung für diese Situation. Sie schafft und lenkt diese.

In der Arbeit mit Studierenden bedeutet dies, die Studenten herauszufordern sich und ihre gewohnten Systeme immer wieder neu zu hinterfragen. Grenzen müssen deklariert, aufgehoben oder erweitert werden. Performancearbeit beinhaltet ein hohes Maß an Selbstreflexion und Selbstbeobachtung. Dies ist nicht nur auf den eigenen Körper und seine Grenzen beschränkt – im Gegenteil: Fähigkeiten, Befähigungen und Interessen sind Material und Produktionsbedingung in einem und müssen als Potential erarbeitet werden.

 In intensiver theoretischer und praktischer Auseinandersetzung sollen die Studierenden Denkbares wie Undenkbares aus sich herausholen, das Potential des eigenen Selbst kultivieren, und dieses nutzbar machen. Flankierend werden durch Austausch und Kommunikation Kriterien erarbeitet und hinterfragt, Begrifflichkeiten definiert, zerlegt und neu mit Bedeutung belegt, ein Handlungsfeld erschlossen und erweitert; einfacher: Grundlagen aufgebaut.

Workshop: 3.-5.Juli

3.Juli 13 – 18 Uhr

4.Juli 9 -13 Uhr 14 -18 Uhr

5.Juli 9-13 Uhr 14 17 Uhr

EIN EINBLICK IN STEFANIES ARBEIT: STEFANIETROJAN.DE

PlakatKlein

___________________

Die Plattform für DANEBEN empfiehlt:

Kunstschaffende für Ausstellungsprojekt in Halle (Saale) gesucht!

Vom

30.08.-07.09.2012 wird zum vierten Mal das Aus­stel­lungs­pro­jekt kunst­in­be­trieb, diesmal im Rahmen des Urban Art Fes­tival A.Y.C.P.,in einem leer­ste­henden 50er Jahre Wohn­quar­tier in Halle/ Saale (Freiimfelder/ Ecke Delitz­scher Strasse) stattfinden. Insgesamt steht eine Fläche von mehr als 400qm zur Verfügung.

Für

Künstler oder Künstlergruppen, die Interesse haben einzelne Wohnräume zu bespielen. Jegliche Ausdrucksformen sind erwünscht. Hierzu findet vom 20.08.- 26.08. eine Arbeitswoche statt. In dieser haben die Künstler die Möglichkeit raumbezogen zu arbeiten oder bereits entstandene Arbeiten zu installieren/ inszenieren.

___________________

Hallo, wer spricht?

„freizeichen#“ schafft Kommunikation und ruft dazu auf, euch zwischen Hermes, Burg und Neuwerk zu verbinden!! Zur Jahresausstellung der Kunsthochschule Halle haben sich Studierende der Kunstvermittlung zusammen getan, um direkt Kommunikation zu frödern.

Telefoniert!!

In den Telefonzellen der Plattform für daNeben sind ab dem 16. Juli Telefone installiert die untereinander vernetzt sind. Einfach den Hörer abnehmen um eine Verbindung mit den anderen Orten herzustellen.

Lasst es klingeln!!

Wer abnimmt kann zuhören, fragen, sich verabreden und sich umhören. Es ist ein Aufeunandertreffen zufällliger Spieler.

Nehmt den Hörer ab!!

Also wenn ir es Klimgeln hört, nehmt den Hörer in die Hand und seid gespannt!! Es ist euer Telefonat!!

freizeichen#: Sarah Haase, Susanne Haase, Lea Grosz, Elisabeth Decker, Benjamin Schief mit freundlicher Unterstützung von: Kunsthochschule Halle, Plattform für daNeben Das Projekt entstand im Rahmen des Seminars  „Schneeschmelze“

___________________