KA COCO BUL

Coco Dunmire  hat im Sommer am Turquoise Mountain, einem Institut für traditionelle afghanische Kunst und Architektur, in Kabul gelehrt. Am 2. Dezember hat sie nun in der Burgmensa einen Vortrag über ihre Erfahrungen in Afghanistan gehalten. Sie gab nicht nur Einblicke in das Institut, welches sich den Erhalt der traditionellen afghanischen Kunst zur Aufgabe gemacht hat, sondern gab auch Einblicke in die dortigen Lebensumstände, sowohl ihrer Schüler und einheimischen Kollegen, als auch in die besonderen Anforderungen die an westliche Organisationen und Helfer gestellt sind, um dort bestehen zu können. Coco zeigte nicht nur eine Vielzahl an Bildern sondern brachte auch einige dort entstandene Werkstücke mit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter was so getrieben wurde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s